Anerkennung als Einsatzstelle

Bevor Sie BFDlerinnen und BFDler einsetzen können, muss Ihre Einrichtung als Einsatzstelle im Bundesfreiwilligendienst anerkannt sein. Im Folgenden finden Sie genaue Informationen darüber, wie Sie sich als Einsatzstelle anerkennen lassen können und welche Voraussetzungen Sie mitbringen müssen.

Verfahren

 Zuordnung zu einer Zentralstelle

Im Bundesfreiwilligendienst muss sich jede Einsatzstelle einer Zentralstelle zuordnen.

Die Zentralstellen betreuen die Einsatzstellen. Sie vertreten deren Interessen, bündeln ihre Anliegen, sorgen für einheitliche Qualitätsstandards in der pädagogischen Begleitung und übernehmen zentrale Verwaltungsaufgaben. Außerdem werden die für den Bundesfreiwilligendienst bereitgestellten Haushaltsmittel als jährliche Platzkontingente an die Zentralstellen verteilt. Diese geben die Platzkontingente nach eigenen Kriterien an ihre Einsatzstellen weiter. Ohne Kontingentplatz kann im Bundesfreiwilligendienst auch eine anerkannte Einsatzstelle keine Vereinbarung mit Freiwilligen abschließen.

Wenn sie Einsatzstelle des Bundesfreiwiligen-dienstes werden wollen, beraten wir sie gern!

 

cropped-BBB-LOgo_3.jpg

praxsisorentierte Bildung, Beratung und Beschäftigung

Wir sind als Abrechnungsstelle und Bildungsträger im Rahmen des Bundesfreiwilligen-Projektes anerkannt.

Unser Angebot reicht hier von der Beratung zur Antragstellung als Einsatzstelle, über die Zahlung des Taschengeldes für die Freiwilligen und die Durchführung der vorgeschriebenen Bildungstage, bis hin zur Abrechnung der Leistungen.

Gern stellen wir Ihnen unsere Angebote in einem persönlichen Gespräch auch noch detaillierter vor.
Bitte kontaktieren Sie dazu zwecks Terminabsprache unseren,
Mitarbeiter Herrn Roland Thamm
Tel.: 03644-560 666
E-Mail: roland-thamm@jobandchat.de